nicht Mein Kino


Nach der Erfindung "фтшцѕЁш§ё  ърЁ=шэ" die Kunst des Kinos hat die Popularität schnell erobert. Sogar in "эхьюь" die Variante sammelte es die vollen Zuschauerräume überall, den Filmstars den weltweiten Ruhm bringend.

In Wirklichkeit keine Bilder im Kino nicht dwischutsja. Ein beliebiger Film besteht aus Tausenden "эхяюфтшцэ№§" der Fachkräfte, die mit der unveränderlichen Geschwindigkeit vor den Augen des Zuschauers aufleuchten. Jede Darstellung wird im Gehirn noch irgendwelcher Augenblick festgehalten, nachdem es tatsächlich verlorengegangen ist. Und wenn ihm auf den Wechsel sofort anderes kommt, die nur ein Bisschen geändert ist, so bleibt der Lichtstreifen zwischen ihnen nicht bemerkt, und alle Fachkräfte werden in die einheitliche ununterbrochene Bewegung zusammengezogen. Im XIX. Jahrhundert auf dem Prinzip dieses "шэхЁчшш visuell тюёяЁш =ш " es war eine Menge der Spielzeuge geschaffen, aber, es zur Bildung des Filmes zu verwenden es war wohin komplizierter. Die ersten Fotos sind noch in 1830 Jahre erschienen, jedoch wurde der Film nur mit dem Erscheinen der Kamera, fähig möglich, die Bewegung in Form von den mit der ständigen Geschwindigkeit ersetzten Fachkräften, und der Einrichtung abzunehmen, die abgenommenen Fachkräfte auf den Bildschirm mit der selben ständigen Geschwindigkeit projiziert.

Nach den Dutzenden der Jahre der Verbesserungen in den Laboren berühmten amerikanischen Erfinders Thomas Alwy Edissona war die Aufnahmekamera und speziell prosmotrowoje die Einrichtung geschaffen, die den Titel kinetografa bekam.


die Geburt des Kinos

In kinetografe, der in New York (1894) zum ersten Mal ausgestellt war, musste der Zuschauer ins kleine Okular sehen. Von einem Jahr später haben zwei Franzosen, die Brüder Ogjust und Louises Ljumjer, dem Publikum sinematograf, nennend der neuen Kunstart vorgestellt. Die Brüder gemachte Ljumjer "цшт№х" die Fotos der alltäglichen Ereignisse haben die ersten Zuschauer buchstäblich geschüttelt. Noch etwas Jahre des Kinos für viele blieb es die Seltenheit übrig, die auf den Messen und in den Revuetheatern zeigten.

Ungefähr ab 1900 fingen die Filmmänner an, zu verstehen, dass das Kino auf die dokumentarische Fixierung der Ereignisse nicht zurückgeführt wird und öffnet die breite Weite für das Schaffen, zulassend, dem Zuschauer ganze Geschichten zu erzählen. Bahnbrecher in dieser Sache war Franzose Schorsch Meljes, wessen berühmten Film "¤ѕ=х°хё=тшх auf -ѕэѕ" (1902) hat das reichste Potential der Filmkamera in der Bildung allerlei Tricks und der Sondereffekte geöffnet. In der Entwicklung des Filmrealismus nicht gehört die kleinere Bedeutung dem Film "…юыі°юх der Raubüberfall яюхчфр" (1903) Edwina S.Porteras, wo für die Verstärkung der Anstrengung "ярЁрыыхыіэ№щ ьюэ=рц" zum ersten Mal verwendet war; - die abwechselnde Vorführung zwei zu ein Zeit geschehenden Ereignisse.

zum 1910 in Europa und Amerika gelten Tausende Kinos. Aber ein tatsächlich großes Business des Kinos wurde nach 1912, wenn das Licht die ersten Spielfilme gesehen haben. Dauernd die gute Stunde und mehr (anstelle der vorigen 15-16 Minuten), öffneten sie die Weite für die großzügigeren Errichtungen. Die Pioniere in solchem Kino wurden die Italiener, die in 1912 den Film "-рью уЁ фх°ш".

ausgaben

David Uork Griffit

die Filme "рюцфхэшх эрчшш" (1915) und "-х=хЁяшьюё=і" (1916), den italienischen epischen Kämpfern in der Faszination nicht überlassend, übertrafen weit sie nach den künstlerischen Vorzügen. Ihr Regisseur war das erste anerkannte Genie der Filmkunst Amerikaner D.U.Griffit.

die komplizierten Bilder zu den ernsten Themen Machend, verwendete Griffit mit der unübertrefflichen Meisterschaft die parallele Montage, nahm eine Szene von einigen Kameras von verschiedenen Punkten ab und frei versetzte die Kamera gleich nach der Handlung. Die Filme Griffita mit ihrer erstaunlichen Einwirkung auf den Zuschauer haben gezeigt, dass das Kino eine kräftige politische und moralische Kraft, fähig einzumischen in die komplizierten sozialen Probleme ist. So in "рюцфхэшш эрчшш" es wurden die rassistischen Blicke des Regisseurs, die herbeirufend die heftigen Widersprüche in der Gesellschaft und der Grund des Verbots dieses Filmes in einigen Bundesstaaten wurden gezeigt.

Zu jener Zeit verließ die amerikanische Filmindustrie die Östliche Küste schon und kam zu Hollywood, den Bundesstaat Kalifornien hinüber, wo das Klima das ganze Jahr über zuließ, die Aufnahmen ohne groß (zuerst) der Kosten zu führen. Bald haben die beherrschenden Positionen im Filmbusiness nicht wieviel der grossen Studios, unter anderem "МэштхЁёры яшъёхЁё" ergriffen; und "ЛюЁэхЁ сЁрчхЁё". Der erste Weltkrieg hat die europäische Filmindustrie lahmgelegt, Hollywood die Chance gegeben, vorwärts ausgerissen zu werden und den Zuschauer fast in der ganzen Welt zu erobern.

waren Alle Filme "эхь№ьш" dann; es da der wirksamen Weise noch nicht war, auf dem Film der Erwiderung der Schauspieler mit ihren Handlungen zu vereinen. Am Bildschirm erschienen die erklärenden Titel, und die Sitzung ging unter die Begleitung des Klavierspielers (tapera) gewöhnlich.


die Ankunft des lautlichen Kinos

Ungeachtet des ganzen Reichtumes der visualen Aufnahmen, blieb nicht mein Kino viel zu ungeschickt in der Entwicklung des Sujets und vereinfacht in der Charakteristik der handelnden Personen. Deshalb fast sofort nach dem Ausgang des Filmes "¤хтхч фцрчр" (1927) mit der synchronisierten Musik und den Dialogen ist das Ende der Epoche "-хышъюую эхьюую" getreten;. Hat das Jahrhundert des lautlichen Kinos angefangen.