Michelangelo Buonarotti


Michelangelo einer der größten Maler aller Zeiten, hat wessen unübertreffliches Genie die Epoche überholt, in der Malerei, der Skulptur, der Architektur und der Poesie verwirklicht.

ist Michelangelo Buonarotti (1475-1564) im Städtchen Kaprese in der italienischen Provinz Toskana geboren worden. Bald ist seine Familie zu Florenz gefahren, und kleinen Michelangelo haben zur Amme fortgebracht. So fing der Junge an, in der Familie des Maurers großgezogen zu werden, und, möglich, es war das Schicksal, da nachher Michelangelo behauptete, dass darin von der Kindheit die Liebe zum Stein lebte.

Von den frühsten Jahren es auch zog die Kunst heran, und nach dem Schulabgang wird der junge Mann ein Schüler Domeniko Girlandajo - des populären florentinischen Meisters der Malerei. Girlandajo hat die erstaunliche Begabtheit Michelangelo schnell bemerkt und in 1489 hat es abgesandt, die Skulptur unter Leitung Bertoldo di Dschowanni zu studieren.

Bald die Fähigkeiten Michelangelo hat Lorenzo der Prächtige, damalige Herrscher Florenz beachtet. Der junge Bildhauer fährt, in den Palast Meditschi zu leben, wo das Studium fortsetzt. Nach dem Tod des Beschützers in 1492 kehrt Michelangelo ins Vaterhaus zurück und mit dem Interesse beginnt, die Anatomie zu studieren. Er bekommt das ungewöhnliche Privileg, die Lösung sogar, die Leichen in einem der Räume der Kirche des Heiligen Geistes - anstelle der geschnitzten hölzernen Kreuzigung zu sezieren, die davon für nastojatelja erfüllt ist.


Florenz und Rom

In diese Jahre in Florenz wird nespokojno. Sawonarola und prophezeien andere Prediger ihr Fallen. In 1494 ergreift die Stadt französischer König Karl VIII, Michelangelo läuft aus Florenz. In 1496 lädt er zu Rom, wo neben anderen Arbeiten der Meister iswajal berühmt "+яыръштрэшх +Ёшё=р" ein; ("¤шх=р"). Diese erstaunliche Komposition bringt ihm den Volksruhm, es rufen vom größten Bildhauer Italiens aus - der Titel, der lebenslänglig ist garantierte Michelangelo angesehen, obwohl die nicht selten schwierigen Bestellungen.

kehrt Michelangelo zu Florenz zurück, wo in 1501-4 @E die fünfmetrische Statue Davids schafft. In 1505 ruft es zu Rom Vater Julij II - der erste sieben Väter herbei, wessen Bestellungen der Maler erfüllen wird. Julij trägt Michelangelo die Arbeit über ussypalnizej auf. Es sollte das majestätishe Denkmal mehr als mit 40 Skulpturen sein. Michelangelo hat acht Monate nur darauf ausgegeben, um den Stein auszuwählen. Der Vater zeigte die Ungeduld zuerst, und dann und gar hat das Interesse für das Projekt verloren.

verlässt grausam enttäuschter Michelangelo Rom, aber es fast rufen zurück zu schon entgegenkommenderen Julij sofort herbei, der diesmal, damit gewünscht hat der Bildhauer es in Bronze eingeprägt hat. Hoffend dann, die Arbeit über ussypalnizej fortzusetzen, Michelangelo hat die Enttäuschung wieder erprobt, wenn es der Vater nochmalig ist hat die Lösung geändert und hat ihm die Malerei des Bogens der Sikstinski Kapelle in Vatikan aufgetragen. Erstens widersprach Michelangelo, erklärend, dass die Hand - nicht sein Beruf, aber der Besteller unerschütterlich war, und der Meister hat ungern zum Dienst angetreten. Die Komplexität und die Maßstabgröße der Aufgabe haben es bald ergriffen, er hat auf alle Helfer verzichtet, fest entschieden, in den Alleinstehenden zu arbeiten. Die Malerei hat vier Jahre (1508-12) eingenommen.

In 1527 Macht in Rom hat der Kaiser Heiligen Römischen Reichs Karl V ergriffen, Meditschi waren vertrieben, und Michelangelo haben aufgetragen, die Verteidigungsanlagen zu bauen. Die Anschuldigungen im Verrat nicht wünschend, läuft der Maler zu Venedig in 1529. Mit der Wiederherstellung Klimenta VII auf dem Päpstlichen Stuhl Michelangelo kehrt zur Arbeit über ussypalnizej Meditschi zurück. Nach der Vollendung der Gruften Dschuliano und Lorenzo halt Meditschi in 1534 verlässt der Maler Florenz für immer und fährt zu Rom, wo an der Malerei der Altarwand der Sikstinski Kapelle arbeitet und schafft die Freske "Р=Ёр°э№щ ёѕф" (1535-41).


die Hauptfigur - der Mensch

Genie Michelangelo - in seinem absoluten Verständnis des menschlichen Körpers und der Proportionen seiner Wiedergabe. Die Philosophie der Wiedergeburt hat den Menschen ins Zentrum des Weltalls gestellt, es "ьхЁшыюь alle тхЁхщ" gemacht;. Michelangelo hat die humanistischen Vorstellungen über das Ideal der Epoche - der vollkommenen menschlichen Persönlichkeit - in der Kunst verwirklicht.

Auf ihn haben Maler Masatschtscho und Bildhauer Donatello beeinflusst, aber eine Hauptquelle der Eingebung immer blieb die antike Skulptur.

zeugt die Vielfältigkeit der Bewegungen und der Gesten in seinen Arbeiten, dass Michelangelo sehr gut studiert hat, wie der menschliche Körper funktioniert.


die Architektur

hielt sich Michelangelo für den Bildhauer immer, sogar seinen Bildern ist eine bestimmte Räumlichkeit eigen. Aber er hat die letzten 30 Jahre des Lebens hauptsächlich der Architektur gewidmet, und auf diesem Gebiet ist sein Genie genauso groß.

warfen die Ersetzenden einander römischen Väter von seinen Bestellungen, bekanntester deren die Errichtung der Kathedrale Heiligen Pjotrs in Rom (der Bau wurde hat bei Julij II in 1506) angefangen. Wie auch für den Fall mit der Sikstinski Kapelle, Michelangelo zuerst wollte diese Bestellung nicht übernehmen, aber schließlich hat zugestimmt. Leider, dem Meister misslang es, die Kathedrale - er zu Ende zu bauen ist am 18. Februar 1564 gestorben.