die Gotische Architektur


war die Gotik der erste tatsächlich eigenartige architektonische Stil, der in Nordeuropa geboren wurde. Mehr waren 300 Jahre die sich erhebenden in die Höhe vom Licht durchbohrten Kathedralen und der Kirche eine Personifikation der Demut und des Stolzes der mittelalterlichen Christen.

beeindruckte der Romanski Stil, der in der Architektur des frühen Mittelalters beherrschte, vor allem prisemistoj von der Massigkeit der Formen. Die dicken Wände, die umfangreichen Kolonnen und die mächtigen Strebepfeiler gaben die Stelle dem Licht nicht ab, was die Kathedralen und die Kirchen die finsteren und strengen Bauten machte, die im andachtsvollen Zittern versetzten. Dann ist, Mitte des XII. Jahrhunderts, in Frankreich ganz anderer Typ der kirchlichen Bauten entstanden. Dabei es, dass ihre Spitzen, schien, betrafen den Himmel, konstruktiv waren die neuen Kirchen wesentlich feiner und leichter. Innerhalb des Gebäudes die Einbildung trafen die Höhe und der Überfluss des Lichtes.

war der Neue Stil in Frankreich beim Bau der Hauptkirche der Abtei Saint-Denis unweit von Paris zum ersten Mal verwirklicht. Das Gebäude haben in 1140-44 @E auftragsgemäß vom Abt aufgebaut, aber es ist nicht bekannt, ob die Idee ihm oder dem namenlosen Meister der Maurer gehörte. Wie dem auch sei, der Abt blieb ist mit dem Ergebnis - insbesondere vom wunderbaren Strom des Lichtes, der aus den Fenstern frei strömt zufrieden.

hat sich der Neue Stil eingelebt, und im Laufe von 20 Jahren hat der Bau der gotischen Kathedralen in Sanse, Nuajone und Lane nicht weit von Paris, sowie in Paris angefangen, wo in 1163 berühmte Notre-Dame gelegt war. Die Spitzen richteten sich aller höher in den Himmel, und ins XIII. Jh. ist der gotische Stil in die reife Phase, die rechtlich von der hohen Gotik und am hellsten sich verwirklichende in prächtige Kathedralen Schartra genannt ist, Reims und Amiens eingegangen.


die Neuen Technologien

Vom technischen Standpunkt, war die Gotik einfach System, zulassend zu verwenden die viel weniger massiven tragenden Konstruktionen für die Versorgung der Immunität der höheren Bauten.

wurde Es dank solchen verhältnismäßig neuen Aufnahmen, wie streltschataja der Bogen, den gerippten Bogen und die mächtigen äusserlichen Säulen (die Strebepfeiler) mit den verbindenden schiefen Bogen (arkbutanami) möglich. Der streltschataja Bogen wird das Symbol der Gotik angenommen: der Blick richtet sich in die Höhe, und es entsteht die Empfindung viel bolschej die Höhen, als bei kreisförmig (romanskoj) des Bogens. Solche Konstruktion war viel standfester und flexibel, da ihre Höhe, im Unterschied zu den kreisförmigen Bogen, die den aufgegebenen Raum überdeckten, je nach dem Winkel des Aufstiegs reguliert werden konnte.

Entscheidend für die Entwicklung der Gotik war die Eröffnung, dass das Gewicht und der Druck der Mauerung in bestimmten Punkten, und wenn gerade an diesen Stellen sie konzentriert werden können, anderen Elementen des Baus nicht unbedingt zu unterstützen, tragend zu sein. Daraufhin blieb viel offener Raum. Die Funktion der Bogen (der Steindecken und der Dächer) hat sich geändert, da die Belastung jetzt ihre Ränder (nerwjury), diagonalno sich bekreuzigend in der Höhe übernahmen. Es ließ zu, den Raum zwischen den Rändern vom verhältnismäßig feinen Mauerwerk auszufüllen. Die absteigende Belastung rebernogo des Skelettes fiel auf die Pilaster, die mit dem gleichen Intervall gelegen sind, und, was eine taube Wand früher war, wurde eine feine Galerie.


der Bogenstrebepfeiler

Noch eine Errungenschaft der gotischen Architektur war der Bogenstrebepfeiler, der schon andere Belastung - geschaffen vom Gewicht des Bogens ertrug, aber gerichtet nach draußen., Anstatt sich utolschtschat das Mauerwerk der Wand, die Strebepfeiler in einer bestimmten Entfernung einrichteten und verbanden sich mit ihr nur von den engen gebogenen Bogen, wessen es, genug für die wirksame Versetzung der Belastung von der Wand auf die Stützkolonnen jedoch war. Und, dass sehr wichtig war, es ließ der Hauptsache nefu - des zentralen Teiles der Kirche zu - über den Seitennebenaltären des Tempels erhöht zu werden, wobei die obere Reihe der Fenster, die die Chöre beleuchten, nichts verdeckt wurde.


das Skelett aus dem Stein

ein Allgemeines Ergebnis der Anwendung dieser Aufnahmen wurde, dass die massiven kirchlichen Bauten die Art leicht skeletoobrasnych der Skelette erworben haben. Kaum übergibt die ähnliche Beschreibung die künstlerische Meisterschaft und das Gefühl des Schönen, das von den Bauarbeitern bei der Lösung der technischen Aufgaben demonstriert ist. Die Reihen kontrforsnych der Bogen endeten ostrokonetschnymi von den Zinnen, zum Beispiel, was ustremlennost in den Himmel verstärkte und wurde einer der sich am meisten gemerkten Striche, die den gotischen Gebäuden eigen sind.

der Raum zwischen "ъюё= ьш" des Skelettes konnte die Skulpturen verglast oder gefüllt sein. Der Steinteil der oberen Ebene der Fenster folgte der allgemeinen Tendenz der Gotik, immer mehr erleichtert und pautinopodobnoj werdend. Die feine Steinarbeit - noch ein charakteristischer Strich des gotischen Stils - hat die Art der komplizierten Ornamente mit der Zeit erworben; nerwjury auf den Bogen verbanden sich im immer mehr wählerischen Flechten auch. Die I. gotische Periode hat auch der Blüte der Skulptur angeregt: der freigemachte Raum der Kathedralen gewährte die unbeschränkten Möglichkeiten für die Entwicklung der mehr realistischen Kunst, und die abgesondert stehenden Figuren, die in vollem Umfang ausgemeißelt sind, haben beherrschend früher reljefnyje die Kompositionen ersetzt, deren Figuren wie aus der Wand zum Vorschein kommen würden.

hat sich der Gotische Stil aus Frankreich zu England und Deutschland erstreckt, wo vorherrschend wurde. Südlich, wo sich sowohl die Tradition wesentlich unterschieden, als auch das Klima, er hat den kleineren Einfluss geleistet, obwohl die Mailänder Kathedrale und ein Muster der italienischen Gotik ist.

In England unter vielen Meisterwerken der gotischen Architektur kann man die Walisischen, Linkolnski und Solsberijski Kathedralen, die Jorkski Kathedrale, die Westminsterski Abtei und die Kirche des I. Heiligen Georgs, sowie das Windsorski Schloss nennen. Auf den Wechsel ziemlich unansehnlich "Ёрээхрэуышщёъющ" der Phase (ungefähr 1180-1280) ist die Periode "ѕъЁр°хээюую" gekommen; des Stils (ungefähr 1280-1360), bemerkt vom Erscheinen vieler äußerst nationaler Striche. Aber insgesamt war der reiche Dekor grösser swojstwen kontinentalem Europa, wo die Analogien der englischen Sprache "яхЁяхэфшъѕы Ёэюьѕ" nicht waren; dem Stil (ungefähr 1360-1550) davon ist es von den I. Geraden und den vereinfachten wiederholten Motiven betont. Die Einfachheit dieses Stils machte seine annehmbar nicht nur für die Kathedralen, sondern auch für die Pfarrkirchen, die durch das ganze Land die Vielzahl, bis im XVI. Jahrhundert, mit der Blüte der Renaissance und dem Anfang der Reformation aufgebaut war, die gotische Epoche ist wie in England, als auch in übrigen Europa nicht zur Neige gegangen.