Federiko Fellini


Federiko Fellini - der italienische Filmregisseur, bestimmte wessen Schaffen die Person der europäischen Filmkunst der zweiten Hälfte des XX. Jahrhunderts.

Im Laufe von vier Jahrzehnten, ab 1954 und bis zum Tod in 1993, war Federiko Fellini ein anerkannter Vertreter des europäischen Kinos in der weltweiten Filmindustrie. Er hat vier "+ёърЁр" erobert; in der Kategorie "-ѕё°шщ ausländisch ¶шыіь" und in 1993 war des Speziellen Preises der Amerikanischen Akademie der Filmkunst für den Beitrag an die Kunst des Kinos gewürdigt.

Rimini, wurde das kleine Kurstädtchen an der Adriatischen Küste Italiens, wo in 1920 Federiko Fellini geboren worden ist, eine Stelle der Handlung seiner einiger Filme. Fellini war ein Sohn des Handlungsreisenden, und das Leben in Rimini, dargestellt nachher in seinen frühen Filmen, schien ihm lästig, den besonders langen Wintermonaten. Im Alter von 12 Jahren ist Federiko aus dem Haus entlaufen, um sich an den wandernden Zirkus anzuschließen, aber schon nach dem Monat sind zwei Polizisten es heimgekehrt.

war Junger Fellini Faulenzer zeigte den Luftzug zu einem der Schulgegenstände nicht. Nach der Schule, die Reihe der vorübergehenden Arbeiten ersetzt, ist er 1938 zu Florenz abgefahren, wo die Erzählungen schrieb und zeichnete die Karikaturen für die satirische Zeitschrift. Dann ist Fellini zu Rom gefahren, wo sich mit dem Schauspieler des Varietes Aldo Fabrizi (spielend später als Rolle des Priesters im Film Rossellini "ршь - geöffnet город" angefreundet hat;). Fellini hat für ihn eine Serie der humoristischen Monologe, sowie die Sketsche für den Rundfunk geschrieben.


das Talent des Malers

verließ die Gabe des Illustratorex Fellini, und niemals obwohl später er mit den professionellen Designer und den Drehbuchautoren arbeitete, seine Drehbucher sind von den Skizzen der Anzüge bedeckt und der Dekorationen, die es gemacht sind ist eigenhändig.

hat der Fall Fellini mit Roberto Rossellini, anderem jungem der Hoffnung erweckenden Regisseur zurückgeführt. Rosselini hat es zur Zusammenarbeit über der Schreibung des Drehbuches eingeladen, nach der "ршь - geöffnet город" nachher gestellt war;. Der Film, der in 1945 ausgegeben ist, beschreibt das Leben in Rom bei der Naziokkupation während des Zweiten Weltkriegs.


, "ёюыю"

Zu arbeiten

in 1952 dreht Fellini der erste selbständige Film - "…хы№щ °хщ§". Das Hauptthema - das Leben des kleinen Städtchens, und das Bild mit der weichen Ironie zeigt die Einwirkung der Journalfotoromantik auf die naiven Phantasien seiner Bewohner. Schon in "…хыюь °хщ§х" es wurden die charakteristischen und unveränderlichen Striche, die das Firmenzeichen der Filme Fellinis wurden - hell, aber die guten Zeichnungen des provinziellen Lebens, des Satyren auf die Realität, meisterhaft verschlungen mit den Elementen der Phantasie gezeigt.

der folgende Film, "¦рьхэіъшэ№ ё№эъш" abgenommen in 1953, zeigt, dass zu diesem Moment Fellinis die künstlerische Reife erreicht hat. Dieser Film hat die Reihe der internationalen Belohnungen, einschließlich den Preis des Venezianischen Filmfestivals erobert. Das Sujet ist auf der Lebenserfahrung des Fellinis offenbar gegründet und erzählt die Geschichte der jungen und müssigen Träumer, die im kleinen Seestädtchen leben.

Sein folgender Film "La strada" ("-юЁю га"), das sehende Licht in 1954, ist eines der besten und rührendesten Werke des Regisseurs. "-юЁю га" hat seinen Fellini erstes "+ёърЁр" gebracht;. Im Film ist die Geschichte zwei Messezirkusartisten, des Athleten und des Seiltänzers, sowie mit Dschelsominy, des geistig behinderten armen Mädchens erzählt, das vom Athleten für den Teller des Spaghettis gekauft ist. Dschelsomina tritt in ihrer Nummer auf, und ihr Hut-Melone, die ausgemalte Person und den jubelnden irren Blick schaffen die unauslöschbare Weise.

mildern Ihre Aufrichtigkeit und die Unschuld das grobe Herz des Athleten schließlich, aber die Einsicht kommt zu sehr spät. Der Film geht von der Szene der ausweglosen Einsamkeit am Ufer des kalten nächtlichen Meeres zu Ende. Der weniger erfolgreiche Film, "¦ю°хээшёхё=тю" (1955), erzählend über die Bande der beklagenswerten alternden Gauner, die die Armen betrügen, hat zwei Aspekte des Schaffens Fellinis - die beißende Beobachtung des menschlichen Verhaltens und die Suche der Seelen, abgequält von der Einsamkeit, in der Kombination mit dem Streben in allem geöffnet, das grundlegende Wesen zu finden. Diese Elemente werden in "-юёр§ -рсшЁшш" besonders deutlich durchgesehen; (1957), geschaffen, unbedingt, für Juliette Masiny.

in 1959 ist der folgende Film, "Рырфър  цшчэі" hinausgegangen; - kann sich die Erzählung über den jungen Mann aus der Provinz, der sich der ganzen Unzulänglichkeit und der Leere des Lebens in der großen Stadt bewußt ist, aber der Versuchung nicht widersetzen. In der ganzen Welt war der Film wie die bittere und ätzende Satire auf die wankenden europäischen Werte begegnet; er wurde Wendepunkt im Schaffen Fellinis auch. Wie später der Regisseur sagen wird: "Рхщёрё entgingen die Filme die Phase der Erzählung in der Prosa und nähern sich der Poesie. Ich bemühe mich, mich von bestimmten Beschränkungen, das heißt der Geschichten mit dem Anfang, der Entwicklung und dem Finale zu befreien. Es soll das Poem mit dem eigenen Rhythmus und ЁрчьхЁюь" schneller sein;. Wirklich, einen seiner folgenden Filme, "Рр=шЁшъюэ Ихыышэш" (1969), wird auf der Halbphrase abgerissen.

Jedoch vom ersten Film Fellinis, der von "яютхё=тютрэш  in яЁючх" wegging; war "-юёхьі mit яюыютшэющ" (1963), genannt so, weil zu jener Zeit Fellinis hat sieben Filme selbst abgenommen und hat an der Bildung noch drei teilgenommen. Es ist die Geschichte des vorankommenden Filmregisseurs (es spielt Martschello Mastrojanni), bei der die Ideen versiegt sind und den der Producer ständig zereißt. Die Erinnerungen und die Leidenschaft, verbinden sich in der Erzählung über das Liebesleben des Regisseurs mit dem ungezwungenen Humor und der mutigen Montage die Gestalten, die das Streben zur Unschuld und etwas neuen, verkörpern.


die Realität oder nicht sehr?

die späteren Filme Fellinis aus dieser Reihe, solche wie "-цѕыіх==р und фѕ§ш" (1965), waren wohl weniger erfolgreich - mit Ausnahme glänzend " Амаркорда" (1974), in dem der Regisseur mit der Liebe und dem warmen Humor zum Knabenalter in Rimini und der Jugend in Rom wieder zurückkehrt. Nach dieser Zeit Fellinis strebt, die Filme zu machen, die die Künstlichkeit des Kinos, zum Beispiel, "Ђ das Schiff яы№тх=" öffnen; (1983), in dem die Wellen im Pavillon des Studios mit Hilfe der riesigen Stoffbahn darstellen. Im Bild "-цшэфцхЁ und ИЁхф" (1985) Meister mit der nostalgischen Feinheit erinnert sich an die Welt des Varietes, und seine letzte Arbeit "+юыюё ыѕэ№" (1990), mit Roberto Benini in der Rolle schon weniger getriebenen Dschelsominy, war ein tief tief empfundenes Ergebnis ganz gemacht, dem Versuch, die Vergangenheit mit der Gegenwart, das provinzielle Leben mit der Geisteswelt für den Trost zu verbinden, der die Kunst schenkt.

in 1992 war Fellini mit dem Speziellen Preis der amerikanischen Filmakademie für den Beitrag an die Filmkunst belohnt. Leider, es ist auch das Jahr nach der Übergabe des Preises nicht gegangen, wie er und seine Frau Juliette gestorben sind.