die Geschichte der weltweiten Kunst


sind die Meisterwerke des menschlichen Genies Reflexionen der Tieftendenzen, die innerhalb der Gesellschaft geschehen. Eigentlich, die Autoren der nicht vergänglichen Werke, wie die Menschen der besonderen geistigen Verfassung, die Naturen empfindlich, nicht können gleichgültig, die inneren Prozesse zu beobachten, die in der Gesellschaft geschehen - und schütten den emotionalen Nachklang in den Werken aus. Die Kunst ist nur ein unvoreingenommener Spiegel der Realität, der alle Details und die Erscheinungen mit dem auffallenden Witz widerspiegelt. Die Geschichte der Entwicklung der Kunst stellt die Geschichte der Entwicklung der Menschheit dar.

geht die Entwicklung der weltweiten Kunst, wie auch der abgesondert genommenen Länder und der Völkerschaften, wie bekannt nicht nur nach der Spirale, sondern auch sinussoidalno. Wir betrachten es auf den Beispielen einiger Perioden der Aufschwünge und der Fallen der Kultur. Wir werden mit am meisten altertümlich den uns bekannten Arten der Malerei - naskalnoj beginnen. Erstens versuchten die Urmaler, die Harmonie des Körperbaues der Jäger und der Tiere, die Feinheit der Bewegung darzustellen, die in ihr Verfügung vorhandenen Technologien und die Materialien verwendend.

Manchmal ihnen gelang es, genug fein zu übergeben. Dann tritt der Moment, wenn fast die feinen Formen von irgendwelchen unsinnigen Punkten, den Bindestrichen und den Schnörkeln ersetzt werden. Was soll das? Die plötzliche Abgestumpftheit der Menschheit? Ganz und gar nicht. Einfach sind übergegangen von der Betrachtung der äusserlichen Schönheiten Außenraumes die Maler zum Begreifen der Welt inner, zum Verständnis der geistigen Prozesse, die in der Welt und in ihnen geschehen. Die Kunst wird symbolischer, die Realität wird wie die Symbole des höchsten, göttlichen Anfanges wahrgenommen.

versucht die Menschheit, den Gott zu erkennen, sich sich und die eigene Vorausbestimmung bewußt zu sein. Durch die Symbole nehmen die Menschen die Wechselbeziehung des Geistes, Leibs und Seele wahr. Zu dieser Zeit bilden sich die Tänze, das Theater, die Urphilosophie. Die neuen Tendenzen in der Kunst, die Rückgänge oder seine Fallen werden ein eigentümlicher Indikator des allgemeinmenschlichen Fortschritts oder des Regress in der vorliegenden konkreten Periode der Zeit.

Altertümliches Griechenland von ihrer unübertrefflichen Schönheit von den Statuen, den epischen Poemen Gomera (oder einigen Gomerow - ist es genau bis jetzt nicht bekannt, oder der blinde Sänger war tatsächlich vorhanden, in der Geschichte der Griechischliteratur zu sein, oder seine Rolle haben etwas Mitverfasser-Zeitgenossen des Dichters gespielt), den Tragödien Sofokla, der Philosophie Aristoteles. Und neben der künstlerischen Vollkommenheit vom hellen Kontrast - das allgemeine Wüten, die Homosexualität, die in den Rang der staatlichen Politik errichtet ist. Die Blüte der Griechischkunst wurde sein Untergang - der Staat, die Geistigkeit in den Lastern versenkt, konnte sich vor der Invasion der Barbaren nicht physisch schützen.

Sich

Warwara - die Römer, die nicht erfahrenen nach jenen Zeiten des Wertes ergriffen, für die fremde Kultur notgedrungen begeisternd sich, der fremden Erziehung anschließend, haben bei den Griechen ihre künstlerische Manier und letzten Endes die politischen und Wirtschaftsstrategien, die wesentlich die Entwicklung des Landes beeinflussten übergenommen. Die strengste Disziplin in der Armee und im Land insgesamt wurde vom wonnevollen Müßiggang, der Wonne und rasputstwom allmählich ersetzt, die sinnlosen Massentotschläge auf den Arenen der Zirkusse ergänzten des Adrenalins in die ruhige Strömung des Blutes der römischen Bürger, der Eroberer der Welt. Renaissance, das goldene Zeitalter der italienischen Kunst, wurde eine gerade Wiedergeburt der Antike, alle seine Laster wiederholt. Italien gibt die politischen Positionen, ebenso, wie seinerzeits ihr ehemaliger geistiger Lehrer ab.

die Periode des Mittelalters. Gerade zu dieser Zeit, es schuf die Leinen in den Niederlanden Ijeronim Bosch. Das kleine Städtchen, wo er geboren worden ist und hat gewohnt, nicht ausfahrend, unterschied sich durch den ruhigen gemessenen Lauf des Lebens. Die Herrscher des Landes, Gabsburgi, "Ёшьёъшх шьяхЁр=юЁ№" und die Schützlinge des römischen Imperiums, haben sich und dem Staatsangehörigen die ruhige Existenz gewährleistet.

schrieb der Maler die düsteren, vollen Allegorien und des Sarkasmus des Bildes, tatsächlich zwingen aller diese die Zuschauer, über den Geheim-, geistigen Sinn des Daseins nachzudenken. Modern ihm stellten die niederländischen Maler, die in der Manier der holländischen Schule schrieben, die materielle Realität dar ebenso - wie das Dasein existiert in Form von irgendwelchem Fegefeuer.

brachte Großer Rembrandt, der auf kurze Zeit Bosch erlebte, als der Mensch außerordentlich religiös, sogar in der äusserlichen Schönheit des menschlichen Körpers sein geistiges Tiefwesen an den Tag. In den eigenen Selbstbildnissen, die im Lebensende geschrieben sind, der Autor wie versucht, die eigenen charakteristischen Besonderheiten zu öffnen. Sich das Bewusstsein der Menschheit von synkretisch (Bosch wie der helle Vertreter), zu dualistitscheskomu, der Abteilung "Іую" zu ändern; von den Erscheinungsformen der Außenwelt.

war Jenes zu den einstigen Zeiten. Wir werden versuchen, die an uns näheren Jahre zu betrachten. Wir werden an das Ende neunzehntes - dem Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts behandeln. Auf der Grenze der Jahrhunderte haben sich die Tendenzen der Entwicklung der AntiKunst gebildet, die Maler installierten, zerstörten die traditionellen Mittel der Darstellung der Welt. Kandinski, Picasso, Malewitsch wurden die Begründer der Antiformen in der darstellenden Kunst. Berühmt "ОхЁэ№щ ътрфЁр=" Malewitsch - der Kinderstreich neben den Arbeiten Kandinski und Picasso.

ziemlich mittelmässig am Anfang des schöpferischen Weges der Maler El Salvador haben nur von der einzigartigen Arbeitsfähigkeit gegeben und übermäßig epotaschnostju (er meinte, sich was darüber täglich erinnern sollen, es ist nicht wichtig, was zum Anlass für die Gespräche dienen wird) hat die Popularität unter den Kennern der darstellenden Kunst erworben.

In der Mitte-Ende des zwanzigsten Jahrhunderts wachst die Installation der Kunst an. Raspiliwanije der Bilder, wyliwanije und die Farbmischung auf die Leinwand werden immer mehr populär technikami der Heranziehung zu sich des Zuschauerinteresses. Und endlich wird heute die darstellende Kunst von der Kunst virtuell allmählich ausgewechselt - die Computertechnologien dringen sich ins Bewusstsein der Menschen ein, Kunst immer mehr technologisch machend.

Zugleich in der Welt und in Russland wächst die Zahl der wieder aufgebauten Tempel, der Kathedralen, der Moscheen besonders, es nimmt die Zunahme der religiösen Konfessionen zu. Die Opposition zwischen dem Christentum und dem Islam erreicht den Höhepunkt nicht nur auf moralisch-ethisch, sondern auch auf dem physischen Niveau. Die Welt betritt die Zeit der Befriedigung, der Sättigung, damit sich dann zu pressyschtschennosti wieder allmählich zu nähern.

In der modernen Literatur das Phantastische und skasotschnost überlassen die Stelle ruhig opissatelnosti die Ereignisse, des manchmal feinen ironischen Charakters. Und sogar die lärmende weltweite Berühmtheit, russischer Schwärmer Sergej Lukjanenko geht von der typischen Phantastik weg. Seine ganz unwirklichen ersten Romane und die Erzählungen "-рсшЁшэ= ю=Ёрцхэшщ" "-шэш  уЁ©ч" "+рфцх=" werden von der Phantastik-Andeutung, voll der Haushalts-, gewohnheitsmäßigen Gegenstände und der Gestalten und sogar tipitscheskich der Naturen ersetzt, in die man die uns tagtäglich umgebenden Menschen ("Ряхъ=Ё" leicht erkennen kann; "-юёэющ, фючюЁ",а "-эхтэющ фючюЁ" "¤юёыхфэшщ фючюЁ" "ОхЁэютшъ"). Zur Mode gehört der sogenannte weibliche ironische Krimi.

Also, die Besten, würde es scheinen, die Werke des menschlichen Genies bilden sich unter der Fäulnis und dem Zerfall des Geistes, wenn die materiellen, körperlichen Werte auf den Vordergrund hinausgehen. Die nicht vergänglichen Meisterwerke, die von den größten Autoren geschaffen sind, spiegeln die Tiefe des Fallens der Gesellschaft in den Abgrund der Unzucht wider.

Hier vor Ihnen wird die Geschichte der Kunst in ihrer ganzen überzeugenden Unvoreingenommenheit erscheinen. Hier wird vor dem nachdenklichen Zuschauer die weltweite Geschichte der Menschheit, alle Laster seiner Seele und des Gipfels seines geistigen Reichtumes geöffnet.